Aus Galizien in den Aargau
— Epilog

▶ Switch to English Page

Ein Dokumentarfilm von Susanne und Peter Scheiner
Länge: 16 Minuten, Sprachen: Ukrainisch (O), Englisch

Inhalt

Kurze Zeit nach Fertigstellung des Films "Aus Galizien in den Aargau" schenkte Jerzy seinem ursprünglichen Heimatort ein Denkmal, das an die Juden erinnert, die zur Zeit der Naziherrschaft in Mosty Wielkie lebten und grösstenteils umkamen, am Ort selbst oder in Konzentrationslagern. Das Denkmal wurde in einem Wald der Umgebung aufgestellt, dort wo seinerzeit rund 1400 Menschen erschossen und in einer Grube verscharrt worden waren. Der Epilog zeigt die Zeremonie der Denkmalseinweihung, an welcher Vertreter der Stadtregierung, der Kirchen sowie zahlreiche Ortsansässige teilnahmen. Im Jahr 2011 (Jerzy war 2007 verstorben) wurde das Denkmal schwer beschädigt und mit übelsten judenfeindlichen Sprüchen und Nazisymbolen versehen; die Täter sind nach wie vor unbekannt. Der Epilog fängt die gegenwärtige Stimmung in dem Städtchen ein und dokumentiert, wie die Menschen auf die Zerstörung des Denkmals reagieren.

Vorführungen

Festivals

Vertrieb